Verhandeln statt streiten!

 

Wir alle wissen selbst am besten, was gut für uns ist und was wir dafür brauchen. Und weil das für alle von uns gilt, gibt es auch oft Meinungsverschiedenheiten. Konflikte gehören deshalb zu unserem Alltag und deren Ausgang hängt davon ab, wie wir hierauf reagieren. 
Meistens werden dabei nur drei bekannte Strategien gewählt, die allerdings negative Konsequenzen für die künftige Zusammenarbeit und (Geschäfts-)Beziehung der Konfliktparteien verursachen und deshalb regelmäßig auch mit hohen Konfliktkosten verbunden sind. 


Bei der ersten Strategie gehen sich die Konfliktparteien aus dem Weg oder verhindern gegenseitig eine einvernehmliche Lösung. Damit machen sich die Konfliktparteien gegenseitig zu Verlierern, denn eine kooperative Konfliktlösung wird erst gar nicht versucht. 


Bei der zweiten Strategie treffen sich die Konfliktparteien vor Gericht. Dabei wird eine Entscheidung über den Konflikt dem Gericht überlassen, das über die Köpfe der Parteien hinweg allein nach dem Gesetz entscheidet. Am Ende stehen sich die Konfliktparteien als Gewinner und Verlierer gegenüber, oft auch mit der Erkenntnis, dass der eigentliche Konflikt dadurch nicht gelöst wurde. 

Bei der dritten Strategie setzen die Konfliktparteien auf einen Kompromiss. Dabei feilschen die Konfliktparteien so lange um ihre Positionen bis irgendwo in der „Mitte“ ein gemeinsamer Nenner gefunden wird. Oftmals werden solche Ergebnisse auch als „fauler Kompromiss“ empfunden, weil die Konfliktparteien dadurch zwar mehr erhalten als sie verlieren würden, aber gleichzeitig auch weniger erhalten als sie gewinnen würden. 


Kooperation statt Konfrontation 

Vor allem in der Wirtschaft, aber auch im Kommunal- und Privatbereich wählen deshalb immer mehr die Mediation als vierte Strategie zur Lösung von Konflikten. Entscheidend dafür ist, dass Konflikte mit einer Mediation effizient und nachhaltig gelöst werden können, bestehende Beziehungen (trotz des Konflikts) auch weiterhin erhalten bleiben und hohe Konfliktkosten erspart bleiben. Möglich ist das, weil die Konfliktparteien in der Mediation nicht konfrontativ über Positionen streiten, sondern kooperativ auf der Grundlage ihrer Bedürfnisse nach Lösungen suchen, die wir alle passen. Unterstützt werden die Konfliktparteien dabei von einem Mediator als neutralen Vermittler, der die Beteiligten professionell Schritt für Schritt bis zur Lösung des Konflikts begleitet. 

Wenn also auch Sie der Meinung sind, dass eine Mediation genau das richtige ist, um Ihren Konflikt zu lösen, dann setzen Sie gerne mit uns in Verbindung. Im Rahmen eines für Sie unverbindlichen Erstgespräch klären wir gerne mit Ihnen ab, ob wir Sie mit einer Mediation in Ihrem Anliegen unterstützen können.